Geschichte des Adlers

Ende des 11. Jahrhunderts kultivierte eine Bruder Kolonne die Gegend in Bernau-Hof. Der Anführer hieß Berno oder Berner, wodurch der Name Bernova – später Bernau entstand.

Die ersten Gasthöfe der Gegend siedelten sich Vorzugsweise an Durchgangsstraßen an um Reisenden eine Bleibe und Verköstigung zu bieten.

Der Gasthof Adler im Ortsteil Riggenbach wurde erstmals 1698 urkundlich erwähnt. Seine Lage an der Straße bekundet seine Rolle als Unterkunft für Reisende und Fuhrleute. Damals wurde der Warenverkehr im Schwarzwald durch Fuhrwerke bewältigt und der Adler wurde bewusst an dieser Stelle erbaut.

Ebenso wie die Fuhrleute benötigten auch die Pferde Kost und Logis und daher wurde 1750  gegenüber des Adlers ein Gaststall errichtet, der bis um 1900 herum sechzehn fuhrwerkspferden Unterkunft bot.

Die Fuhrwerksleute waren sehr beliebt bei den Gastwirten, da sie stets ihre Abenteuerberichte zum Besten gaben und viele Lieder kannten und sangen.

1859 kaufte Alois Jehle den Adler vom ledigen Johannes Köpfer und begann damals mit den ersten Modernisierungsmaßnahmen, welche den Adler von einem Gasthof in ein Hotel verwandelten.

Der bis 1983 eingesessene Adlerwirt Robert Jehle kannte viele Geschichten der damaligen Gäste die im Adler verkehrten. Zumeist  waren es Landwirte und Holzverfertiger die ihre Waren nach Holland, die Schweiz und Tschechoslowakei, die im Adler zum Vesper einkehrten.

Im Januar 2010 kamen die holländischen Familien Bentelaar und Walraven nach Bernau im Schwarzwald und verliebten sich in die Schwarzwälder Landschaft, die freundlichen Bewohner und in das Hotel Landgasthof Adler. 

2010 übernahmen die vier das traditionsreiche Haus, renovierten die Zimmer sowie öffentlichen Bereiche und hauchte dem Adler nach jahrelangen Leerstand neues Leben ein.